IG Schiffsmodellbau & SMC Uetersen
  MATJESWOCHEN GLÜCKSTADT 2015 - Teil 1 -
 
 
GLÜCKSTADTER MATJESWOCHEN 2015  - Teil 1 -
 
Gleich zu Beginn hatte Rolf Grabis Pech. Er hatte sein Lotsenboot an einem Unterwasserhindernis festgefahren. Also mußte er eine "Kneipkur" machen.
 
Das Wasser- und Schifffahrtsamt hatte versäumt, eine Untiefentonne auszulegen
 
 
Das Unterwasserhinderniss war ein Sandsack, mit dem ein Leck in der Beckenfolie abgedichtet wurde.
 
Jedes Jahr mit dabei: Der SMC Uetersen
 
Groß und Klein bestaunten die Schiffsmodelle. Hier das dampfbetriebene Modell des Dampfeisbrechers STETTIN von Urban Dümmong vom SMC Uetersen
 
Wie der Vater, so der Sohn...
 
 
Und immer wieder staunende Kinderaugen
 
Die Dampfpinasse MATHILDA aus Hamburg zu Besuch der Matjeswochen
 
Immer wieder ein Highlight für Kinder: Das Kistenstapeln organisiert vom Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg, Außenstellen Wedel und Glückstadt.
 
Neben Schwindelfreiheit müssen die Kinder  Mut, Geschick, Gleichgewichtssinn und Feingefühl beweisen
 
Geschafft, die letzte Kiste ist auf den Stapel aufgesetzt
 
Der aufgetürmte Kistenstapel wurde umgestoßen und die erfolgreiche Staplerin schwebt sachte der Erde entgegen.
 
Unsere Crew...
 
...beim Verzehr der leckeren Erbsensuppe, gestiftet vom Wasser- und Schifffahrtsamt
 
Eine junge Familie passiert das Küchenzelt mit der "Goulaschkanone" des WSA, in der die Erbsensuppe gekocht wurde.
 
Rechts Herr Krüger, der Leiter des Bauhofes in Wedel, der Aussenstelle des WSA Hamburg,  Auch als Suppenkoch ist er einsame Spitze. 
 
Das an das Küchenzelt angrenzende Essenszelt
 
"Wo bleibt meine Wurst ?"
 
In diesem Zelt zeigten die Auszubildenden der Fachrichtung Steuerungstechnik, was sie bisher gelernt haben. Auf dem Tisch rechts konnten von den Azubis hergestellte Souveniers erworben werden.
 
 
Immer wieder zogen die Schiffsmodelle Groß und Klein in ihren Bann
 
       

NACH OBEN

WEITER

 HAUPTSEITE

HOME